Schlagwörter: Ukraine Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • thewisemansfear 9:00 pm am August 8, 2014 Permalink
    Tags: Christian Ehring, , , , Ukraine   

    Satire politischer denn je? 

    Das mediale Dauerfeuer hat nichts mehr mit dem Verbreiten von Informationen zu tun. Das sieht man an dem anschwellenden Konflikt in und um die Ukraine sehr gut. Mehr oder weniger subtile Meinungsmache ist an der Tagesordnung. Christian Ehring von extra3 bietet in diesem kurzen Beitrag eine gute Zusammenfassung der aktuellen Lage (über den ziemlich platten Joke mit dem Bild-„Beweis“ einfach mal hinwegsehen):

    Was wissen wir aktuell? Richtig, dass wir nichts (genaues) wissen. Dummerweise wird nach Beweisen gar nicht mehr aktiv gefragt und diese auch eingefordert. Es geht anscheinend wirklich nur noch darum, wer am schnellsten und am lautesten mit der Schuldzuweisung („DER wars!“) die Ohren und damit die Köpfe der Zuschauer und -hörer erreicht. Die Verbreitung von „Beweismaterial“ via twitter oder youtube ist da logische Konsequenz. Egal wie hanebüchen, irgendetwas wird (bei der Masse) schon hängen bleiben. So wird Wahrheitsfindung konterkariert und umfunktioniert zum aktiven Mitgestalten.

     

    Interessante Links zum Thema:

    http://vineyardsaker.blogspot.de/  (Englisch, aber mit deutschem Ableger, der mit den Beiträgen meist 1-2 Tage hinterher hinkt.)

    http://www.project-syndicate.org/commentary/william-burke-white-wants-the-downing-of-malaysia-airlines-flight-17-to-be-called-a-probable-war-crime (Englisch, spricht von einem divergierenden „public narrative“ in Ost und West)

    http://www.heise.de/tp/news/Russland-will-US-Geheimdienste-per-Social-Media-informieren-2289169.html (grenzt schon fast an Satire)

    http://www.paulcraigroberts.org/2014/08/06/will-putin-realize-russia-holds-cards-paul-craig-roberts/ (Englisch, sehr deutlicher Kritiker der US-Regierung)

    http://www.zerohedge.com/news/2014-08-08/german-handelsblatt-releases-stunning-anti-west-op-ed-asks-if-west-rabble-rousers-ar (Englisch, immer einen Besuch wert. Einschränkung: Gold-lastig)

    http://www.counterpunch.org/ (Englisch, Prio liegt derzeit beim Gaza-Konflikt)

    kleines Update mit einem Link zum Handelsblatt: http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/politik-der-eskalation-der-irrweg-des-westens-/10308844.html
    Ähnlich wie schon Joe Kaeser im berühmten Kleber-Interview lässt sich HB-Geschäftsführer Gabor Steingart nicht blindlings vor den außenpolitischen Karren spannen.
    Hinweis: Die deutsche Version ist am Ende gekürzt, die englische hingegen nicht 😉

    Und noch ein Hintergrundbeitrag über den Maidan: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42485/1.html

    Advertisements
     
  • thewisemansfear 4:59 pm am July 27, 2014 Permalink
    Tags: Mainstream-Medien, Meinungsmache, , Ukraine   

    Die Grenzen objektiver Berichterstattung – woran erkennt man Propaganda? 

    Ja, das Thema lässt auch mir keine Ruhe. „Das erste, was in einem Krieg unter die Räder kommt, ist die Wahrheit.“ Was aber ist überhaupt diese ominöse Wahrheit? Man hat in der heutigen Zeit den Eindruck, dass das zur Wahrheit deklariert wird, was der Masse möglichst laut ins Megaphon geblökt wird. So funktioniert das aber nicht… Es erscheint von daher unbegreiflich, wie unseriös die Mainstream-Medien (MSM) arbeiten. Anstatt Aufklärung zu betreiben, Beweise und Belege einzufordern, wird munter das sog. „blame game“ mitgespielt. Einer fängt an und zeigt mit dem Finger auf den vermeintlich Schuldigen und statt die Anschuldigungen zu überprüfen und zu hinterfragen, stimmt man im Chor mit ein. Statt dem Ruf nach Besonnenheit und dem Versuch zu deeskalieren wird eine Sanktionsspirale „auf Zuruf“ weiter angezogen.

    Es gibt immer mehrere Sichtweisen auf ein und denselben Sachverhalt. Wenn man sich auf eine Seite schlägt, geht die objektive Berichterstattung flöten und wird durch Meinungsmache ersetzt. Die dient aber lediglich als Verstärker schon latent vorhandener Stimmungen und dient in keinster Weise der Aufklärung eines Sachverhalts.

    301

    STOPPT einseitige Berichterstattung JETZT

    Das wäre mal eine eindringliche Botschaft an die Leserschaft…

    Wann verliert sich eine auf objektiver Aufklärung ausgerichtete Berichterstattung in meinungsmachender Propaganda?

    • durch Personifizierung: ein einzelner Mensch steht als Sündenbock stellvertretend für ein ganzes Land
    • durch Emotionalisierung: wenn Opfer und deren Angehörige instrumentalisiert werden
    • wenn gebetsmühlenartig Anschuldigungen wiederholt werden, wofür man Belege schuldig bleibt
    • als „Belege“ werden youtube und twitter-Meldungen verbreitet
    • etc.

    Man schaue sich z.B. einmal den folgenden Beitrag an. Hier hat sich jemand die Mühe gemacht und (aus dem Zusammenhang gerissene) Bilder, die durch die Presse gingen, wieder in den zugehörigen Kontext zu stellen. Die Wirkung könnte gegensätzlicher nicht sein:

     

    Wie das Ganze auf Reporter-Ebene abläuft, kann man im folgenden Gespräch (englisch) miterleben. Der Journalist links stellt Fragen, die in der Sache weiterführen würden, während sein Kollege lieber mit Opfern und Angehörigen emotionalisiert und seinen Gegenüber damit zu marginalisieren versucht.

     

    Da sind wir an so etwas wie Grenzen objektiver Berichterstattung angelangt. Wir leben alle in einer komplexen Welt. Bei der Informationsverbreitung sind wird auf eine „chain of trust“ (vertrauenswürdige Kette aus Quellen) angewiesen. Wenn aber Agenturmeldungen als Startpunkt dieser Quelle nachweislich Falschmeldungen verbreiten und diese dann von den MSM ungeprüft übernommen werden, dann ist diese Informations-Verteilpyramide und damit das System grundsätzlich in Frage gestellt. Wie vertrauenswürdig ist die Quelle? Glaube ich ihr ungesehen, wie es Mrs. Harf vom State-Department von den Journalisten in den Briefings gern hätte? Das wäre an Naivität wohl nicht mehr zu überbieten. Die Prüfung der Quelle nimmt einem aber niemand wirklich ab.

    weiterführende Links abseits der „Großen“:

    kleines Update mit neuem Bildmaterial [21:40Uhr]

     
  • thewisemansfear 12:07 pm am April 23, 2014 Permalink
    Tags: , , , Ukraine,   

    Connect the Dots… 

    Zur Abwechslung richten wir heute unser Augenmerk auf die Realpolitik. Die Ukraine bietet sich da förmlich an. Jeder der wahrnimmt, dass da ein Keil zwischen Russland und den Rest Europas getrieben wird (bzw. werden soll), sollte sich fragen, wem dies nützt. In jedem Kriminalfall werden auch die Interessenlagen der Beteiligten betrachtet, „follow the money“ ist ein relativ simpler, aber sehr effektiver Ansatz.

    Oberflächlich gesehen steht die Ukraine kurz vor der Pleite, es grassiert Korruption in Politik und Wirtschaft und es finden Sezessionsbewegungen statt, sich von diesem im Zerfall befindlichen Gebilde zu lösen. Russland a.k.a. „Putin der Schreckliche“ wird vorgeworfen, er unterstütze die Sezessionsbewegungen noch zusätzlich, das liegt ja auch irgendwie auf der Hand, nicht wahr? EU, USA, IWF und wie sie alle heißen, machen sich jedenfalls öffentlichkeitswirksam große Sorgen darum und betreiben einigen Aufwand, um Russland den schwarzen Peter zuzuschieben. Wenn die Sanktionsspirale erst einmal zum Selbstläufer bzw. Bumerang wird, dürfte das Geschrei groß werden.

    Jeder, der schon einmal ein defektes Gerät repariert hat, weiß, dass man bei der Untersuchung im Gerät meist recht schnell defekte Bauteile ausmachen kann. Mal ist das ein abgebrannter Widerstand, ein hochgegangener Kondensator oder eine angekokelte Lötstelle. Das Problem bei der Reparatur ist, dass diese oberflächlich festgestellten Defekte seltenst die eigentliche Ursache darstellen. Dafür muss man in der Schaltung/im System tiefer graben und sich die Funktionsweise vergegenwärtigen, was nun eigentlich den offensichtlichen Defekt ausgelöst hat.

    Einen Schaltplan für das „System Welt“ gibt es leider nicht, den muss man sich mühsam anhand der vorliegenden Informationen zusammenstellen. Wenn man auf der Suche nach der Ursache nun die geschichtliche Entwicklung mit in Betracht zieht, wird das Bild schon klarer. Macht und Einfluss der USA stützen sich auf die Weltreservewährung Dollar [+ ihren Militär- und Geheimdienstapparat, aber das lasse ich an dieser Stelle mal ausgeklammert]. Der Ausspruch des ehemaligen US-Finanzministers Connally: „It’s our currency, but it’s your problem.“ spricht Bände. Wenn man sich das strukturelle Leistungsbilanzdefizit und die angehäuften Auslandsschulden der USA anschaut, muss man sich unweigerlich fragen, wie  das zusammenpasst. Die Antwort ist recht schnell gefunden: unter Ausnutzung einer Monopolstellung – so gut wie alle Ölkontrakte auf der Welt werden in Dollar abgewickelt (-> Petrodollar). Gegen ein Monopol setzt man sich in der Regel zur Wehr, so haben etliche Regierungen/Machthaber eine Loslösung davon versucht, sind danach aber reihenweise bei innen- oder außenpolitischen Konflikten Schachmatt gesetzt worden. Iran/Irak, Lybien, Syrien, Venezuela, etc. seien hier beispielhaft genannt.

    Wie das mit der Ukraine zusammenpasst? Nun, Russland hat vor einiger Zeit ebenfalls Interesse bekundet, den eigenen Öl- und Gashandel in Rubel abzurechnen [diepresse] und stellt damit das Weltwährungssystem mit Quasi-Monopolisten USA infrage. Dass letzter darüber not amused sind, steht außer Frage. Und jetzt sehen wir an Russlands Grenze einen neu entstandenen Konfliktherd vor sich hinschwelen, wo massen-medial darauf hingewirkt wird, Putin/Russland als treibende Kraft hinzustellen („Großmachtgehabe“).  Für alle, die nur an der Oberfläche bleiben, mag das eine plausible Erklärung sein, die tiefer gehenden Ursachen werden damit leider nicht im Ansatz benannt. Von Medien-Schreibern, die in Atlantik-Brücke und sonstigen Vereinen aktiv sind, kann man ehrlicherweise keine sonderlich kritische Haltung erwarten, nur müssten solche Interessenkonflikte offen gelegt werden! So liegt es an jedem interessierten Leser selbst, diese Zusammenhänge herauszufinden und sich ein neues, eigenes Bild der Welt zu zeichnen.

    Weiterlesen (englisch) kann man hier: http://www.counterpunch.org/2014/04/18/the-ukraine-imbroglio-and-the-decline-of-the-american-empire/ und hier: http://www.counterpunch.org/2014/04/22/putin-petrodollars-and-canadas-useful-idiot/
    nachgeschoben: http://cassandralegacy.blogspot.de/2014/04/the-west-and-russia-tit-for-tat-game_21.html

     
  • thewisemansfear 9:37 pm am March 6, 2014 Permalink
    Tags: , land-grabbing, , Ukraine   

    The growing global tumult is a symptom of the global land grab… 

    Was treibt die ganz großen Räder dieser Zeit an? Welche Schlüsse kann man aus der Weltpolitik ziehen, wenn man den immer größer werdenden finanziellen Druck auf alle Teilnehmer und knapper werdende Ressourcen im Hinterkopf hat?

    The growing global tumult is a symptom of the global land grab—the expropriation of land and resources by competing international powers to suit the needs of a rapidly expanding global consumer culture. As China and Russia broaden the belt around Asia, the impotence of the US’s strategy of aiding fascists, Islamists, and separatists in attempts to “liberate” natural resources and infrastructure becomes apparent. This is why Russia crossed an important Rubicon in the Crimea: not only have they proved that they aren’t bluffing in Syria, but they have exposed proxy wars by engaging in open conflict, thus heightening the visibility of the interconnected and ongoing game of global domination.

    Alexander Reid Ross, http://www.counterpunch.org/2014/03/05/ukraine-and-the-great-asian-enclosure/

    —-

    Noch ein weiterer Link, der sich zu teilen lohnt, ist ein Interview von ex-INSM-Geschäftsführer Max Höfer bei telepolis: http://www.heise.de/tp/artikel/40/40897/1.html

     

    Man beachte vor allem auch die Kommentare, diese sprechen Bände. Der augenscheinlich geläuterte Wolf im Schafspelz kann eben doch nicht so ganz aus seiner Haut…

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antworten
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen