FIFA la Revolución!

Am Dienstag lief wieder Die Anstalt im ZDF, diesmal mit Hintergrundberichterstattung zum bald höchst aktuellen Thema Fußball(-WM) – genauer der FIFA. Ebenso kommt die Heuchelei der Machthaber bei der Ukraine-Krise und der Spähaffäre inkl. Snowden zur Sprache. „Wem kann ich denn noch Vertrauen?“ fragt folgerichtig Gastredner Philip Simon. Wie bei jeder guten Kabarettsendung bleibt einem nur die Spucke weg, wenn der Schmutz zutage gefördert wird und man erfährt, was da so alles getrieben wird. Großsponsor Adidas bekommt ebenfalls sein Fett weg, wegen Ausbeutung von Näherinnen, die unter widrigen Bedingungen die Trikots zusammenschneidern. Ja, das ist Kapitalismuskritik in Reinform – aber hey, es machen doch alle so!

Man kann natürlich die Schuld ganz und gar auf die großen Konzerne oder mächtige Vereine wie die Fifa schieben. Aber letztlich sind wir (in Form von Konsumenten) diejenigen, die das Spiel durch unsere Kauf- und Sehgewohnheiten mitspielen. Ich halte es der Sendung zugute, dass sie aufrüttelt und moralisiert. Ohne dass wir anfangen, unser Tun und Handeln zu hinterfragen, wird sich nichts ändern.

Welcher Suchtfaktor in der Fußballmanie steckt und an negativen Schlagzeilen verdrängen lässt, bringt der folgende Satz auf den Punkt:

„Sie werden es nicht bereuen, nach dem ersten Schuss sind alle Probleme vergessen!“

Advertisements